Die schockierende Wahrheit über die Klimakatastrophe | Klimawandel | Harald Lesch

664,524
0
Published 2021-11-01
Angesichts der drohenden #Klimakatastrophe spüren gerade junge Menschen ein Gefühl der Bedrohung, wenn es um ihre Zukunft geht. Eine Klima-Angst verbreitet sich – so lässt zumindest eine neue Studie vermuten. Der #Klimaschutz hingegen scheint wie in Zeitlupe voranzugehen, und Meilensteine wie das 1,5-Grad-Ziel erscheinen immer unmöglicher. Sollten wir uns also aufs Schlimmste vorbereiten? Harald meint: Nein! Denn noch ist nicht alles verloren...

#COP26

Kapitel:
0:00 Intro
1:13 Wie sehen junge Menschen die Zukunft?
3:11 Ist der Klimawandel wirklich so beängstigend?
4:40 Jem Bendells Aufsatz
5:30 Kommt der soziale Kollaps?
6:23 Warum Business As Usal keine Option mehr ist
10:10 Welche anderen Szenarien gibt es?
10:54 Das Szenario der "Comprehensive Technology"
13:11 Das "Stabilized World" (Stabile Welt) Szenario
15:39 Was diese Studien bedeuten
16:40 Wie geht es also praktisch weiter?

Quellen:
Jugendliche und Klima-Angst: papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=391895…
Unicef-Studie zu von Klimawandel betroffenen Kindern: www.unicef.de/blob/246914/d71d699a43c3a40b9ad8138c…
Paper von Jem Bendell zur Tiefen Anpassung: insight.cumbria.ac.uk/id/eprint/4166/
Club of Rome, Limits to Growth: www.clubofrome.org/publication/the-limits-to-growt…
Studie von 2012 zum Limits-to-Growth-Modell: ethz.ch/content/dam/ethz/special-interest/usys/ite…
Studie von 2020 zum Limits-to-Growth-Modell: www.researchgate.net/publication/346635923_Update_…
Update Limits-to-Growth-Modell von Gaya Harrington: advisory.kpmg.us/content/dam/advisory/en/pdfs/2021…
Paper von Spratt und Dunlop: Existential Climate-related Security Risk: A Scenario Approach: docs.wixstatic.com/ugd/148cb0_90dc2a2637f348edae45…

Weiterführende Links:
Jugendliche und Klima-Angst: www.zdf.de/nachrichten/panorama/klimakrise-angst-k…
Brände in Sibirien: www.faz.net/aktuell/gesellschaft/ungluecke/verheer…
Regen in Grönland: www.rnd.de/wissen/groenland-erstmals-regen-auf-hoe… und www.scinexx.de/news/geowissen/erstmals-regen-auf-g…
Brände von April bis Oktober in Kanada: www.tagesschau.de/ausland/amerika/waldbraende-kana… und bcfireinfo.for.gov.bc.ca/hprScripts/WildfireNews/S…
Iguazu-Fälle: www.washingtonpost.com/world/2021/09/24/argentina-… und www1.folha.uol.com.br/internacional/en/scienceandh…
Zusammenfassung Studie Spratt & Dunlop: utopia.de/klimawandel-prognose-2050-142678/

Dieses Video ist eine Produktion des ZDF, in Zusammenarbeit mit objektiv media.

Abonnieren? Einfach hier klicken - youtube.com/terrax_leschundco/?sub_confirmation=1

Mehr Terra X findet ihr hier - www.zdf.de/dokumentation/terra-x?at_medium=Social%…

"Leschs Kosmos" gibt es auf dieser Seite - www.zdf.de/wissen/leschs-kosmos?at_medium=Social%2…

Terra X bei Facebook - www.facebook.com/ZDFterraX
Moderation: Harald Lesch
Autor:in: Victor Riley
Redaktion: Victor Riley, Hanna Kotarba
Produktion: Florian Rehm, Andrea Böhmer
Producer:in (objektiv media): Tanja Thieves
Kamera: Lars Opitz
Ton: Noah Amshoff
Schnitt: Dennis Burneleit
Thumbnail: David Weber
Grafiken: Dennis Burneleit / Kurzgesagt
Musik von Extreme Music & YouTube Audio Library

Dieses Video ist eine Produktion des ZDF, in Zusammenarbeit mit objektiv media.

All Comments (21)
  • Wie sieht es bei Euch aus, macht Euch die Klimakatastrophe Angst?
  • @alexandera4060
    Beim Klima gilt: Was ich nicht weiß, macht mich trotzdem heiß
  • @wilcox6791
    "...es wird eine Welt geben, mit enormen sozialen Ungleichheiten..." Wieso "wird"? Das ist schon der Fall.
  • @Davdos-jg2jv
    Ich habe schon von vielen Freunden gehört, dass sie die Hoffnung aufgegeben haben in Hinsicht der Klimakrise. Ich persönlich habe noch Hoffnung, aber wenn ich so was von Leuten höre, die mir wichtig sind, von denen viele auch Leute sind die sich wenig anmerken lassen, dann tut mir das einfach nur weh und macht mich traurig....
  • Herr Lesch, es stimmt mich positiv, dass Sie so zuversichtlich in die Zukunft blicken. Ich bin 25 und vielen in meiner Generation geht es ähnlich: Ich bin bei diesem Thema leider hoffnungslos. Dafür zieht die Menschheit zu wenig an einem Strang. Die Klimakonferenz in Äqypten zeigt, dass diese Plattformen den Aufwand dessen nicht wert sind - wahrscheinlich würde man durch das Absagen solcher Konferenzen mehr Co2 einsparen, als durch diese Konferenz. Ich tue als Privatperson, was ich kann. Aber nicht mehr aus Hoffnung..
  • @UMaze
    An dem Punkt als Herr Lesch von rationalem Verhalten sprach, die notwendig sei um es in die richtige Richtung zu lenken, ist meine Hoffnung gesunken. Wenn der Mensch eines nur bedingt kann, dann ist es sich rational zu verhalten, dazu ist er viel zu emotional.
  • @Raja995mh33
    "Business as usual ist keine Option mehr. Das sagt uns unser Menschenverstand, unser Herz und das sagt die Wissenschaft." Leute, die tatsächlich was ausrichten und verändern könnten: Nah, Geld ist wichtiger.
  • @Der_Populist
    Ich hab schon lange aufgegeben, die Menschen haben da gar kein Interesse sich damit auseinanderzusetzen und wenn, dann würden sie sich niemals ändern
  • Wald der vorhanden ist muss schon jetzt erhalten werden und nicht erst in 9 Jahren. Zudem dürfen wir unseren Blick nicht nur auf ein Land beschränken, sondern auf die ganze Welt.
  • @steviexceed
    Die Menschheit insgesamt ist nicht bereit, das notwendige zu unternehmen. Das ist nicht pessimistisch von mir, sondern realistisch, LEIDER!
  • Gehöre mit meinen 30 Jahren nicht mehr zu den ganz jungen, aber mir ist ehrlich gesagt auch schon langsam die Lust am Optimismus vergangen. Das politische und vorallem wirtschaftliche System, das wir uns geschaffen haben ist zu träge, zu sehr auf Profitmaximierung ausgerichtet, und zu sehr auf Konkurrenz gegenüber anderen Ländern/Bünden/Unionen getrimmt, als dass sich Schritte legen lassen würden um das Unabwendbare abzuwenden. Solange die Wirtschaft wachsen muss, um nicht in sich zu kollabieren, solange es sich mehr rentiert neue Sachen zu bauen als Altes zu reparieren, solange uns nicht wirklich der Arsch brennt und solange uns nicht buchstäblich das Wasser zum Hals steht, wird nur das absolute Minimum gemacht werden. und dann wird es zu spät sein. Die Wissenschaft ist sich einer Meinung. Seit Jahrzehnten... Sorry. Auch wenn ich mich so gern eines Besseren belehren lassen würde. Ich glaubs nicht mehr.
  • Musste grinsen als erwähnt wurde, das der Energieverbrauch nicht sinkt. Als Oldtimer kenne ich noch viele Geräte aus der jüngeren Vergangenheit die heute nicht mehr zu bekommen sind. Meine alte Brotschneidemaschine hatte den nicht mehr reparierbar Status erreicht. Das Teil war noch mit Handkurbel, die neue ist elektrisch weil Oldtech ist nicht mehr zu bekommen. Wundert mich das es noch Rasierklingen zu erhalten sind die nicht elektrisch betrieben werden . Früher konnte man vor Ort einkaufen heute muss man kilometerweit zum nächsten Laden fahren. Ohne Handy oder Computer ist man auf dem Land aufgeschmissen. Alles Dinge die früher besser geregelt waren. Soviel zu dem Thema.
  • @heikekorber5014
    Der Einsatz von effektiven Mikroorganismen und der zugehörigen Techniken des Humusaufbaus bietet seit 30 Jahren die Möglichkeit keinen Kunstdünger einzusetzen und Chemie in Reinigung und Gewässersanierung mitsamt Schutz der Bienen zu produzieren. Bitte informieren sie sich darüber oder im besten Fall berichten sie an dieser Stelle. Es hören ihnen sooo viele Menschem zu. Danke für ihre Arbeit.
  • @Thurasiz
    Oh ja, "Wir haben über 50 Jahre absolut gar nichts gemacht um etwas zu ändern, jetzt verzweifelt nicht und kümmert euch gefälligst um das Problem. Aber ohne dass es für unsere Generation unbequem wird."
  • Ich bin ein spätes "70er-Jahre-Kind" und habe in den 90ern aufgehorcht bei dem Thema, als ich mein Spielzeug weggelegt habe :-) . Damit gehörte ich zu den wenigen in meiner Generation und was mich heute um so mehr wundert ist, dass sich nicht wirklich viel geändert hat. Wenn ich zB meinen Neffen und dessen Freunde anschaue und meine Geschwister, die ja durch die Fortpflanzung eine gewissen Verantwortung spüren sollten, bemerke ich nur, dass eine große Veränderungsresistenz und Untätigkeit zu dem Thema herrscht. Ja es ist wichtig aber es darf eben nicht unbequem sein. Damals Fahrrad! Wir waren verrückt nach Rädern und diejenigen, die davon überzeugt waren sind dabei geblieben, viele waren nicht davon überzeugt... heute sind die Kinder scharf auf Elektroroller, mein Neffe war neulich richtig enttäuscht, dass sein bester Freund im Alter von 12 jetzt nur noch Elektroroller fährt und er mit dem Fahrrad nebenher fahren muss. Nun aber genug aus meinem Leben erzählt. Statussymbole und das schielen zum Auto bei jungen Leuten, alles an Klimaschutz ist gut, solange es andere machen. Die Klimabewegung ist stark abgeschwächt, ist es Resignation oder war es bei vielen eben doch nur weil der Unterricht ausgefallen ist? Angst und Beunruhigung wenn man sich Szenarien vor Augen führt und Verzicht im heute sind eben schwer zusammenzubringen.
  • Es ist für mich erschreckend, wie ich meine eigenen Gedanken hier wiederfinde. Jeder kann was tun, leider ist das für viele keine Option. Die SUV’s werden immer zahlreicher und größer, die Flugreisen finden in hoher Anzahl weiterhin statt, beim Fleischkonsum tut sich ein wenig. Wie sehe ich mich mit 67 Jahren in dieser Rolle? Seit 16 Jahren keinen privaten PKW mehr, fahre ÖPNV und Fahrrad, das hat sich ohne nennenswerte Nachteile wunderbar in mein Leben integriert, nur die Ärzte und Apotheker haben das Nachsehen, durch die Bewegung bin sehr selten krank. Auch insgesamt konnte ich meinen Energiebedarf trotz PC und Smartphone (alle Geräte werden so lange wie irgend möglich genutzt) in den letzten Jahren deutlich senken. Klar, es gibt noch weitere Möglichkeiten, man lernt nie aus. Ach ja, ein sehr geringer Fleischkonsum bringt einem auch keine Nachteile, ganz im Gegenteil. Was vermisse ich? Die Bereitschaft vieler Menschen ebenfalls etwas dafür zu tun, die seit Jahrzehnten mangelnde Bereitschaft der Politik, hier die entsprechenden Rahmenbedingen zu schaffen, die Angst vor Verlust von Wählerstimmen und Einfluss der Industrie und Lobbyismus ist da zu groß, nach dem Motto „Wir schaffen das“ (schon irgendwie). Durch diese „Business as usual“ Haltung wird das eben nichts. Wie in dem Video erwähnt, weiß man schon seit 50 Jahren, wo die Reise hingeht. Die Folgen tragen kommende Generationen und die werden heftig werden. Ich glaube, dass eine Gesellschaft, wie sie heute existiert, in 30-50 Jahren nicht mehr vorhanden ist. Die bekannten Systeme wie Wirtschaft, Ökonomie, Regierungsformen etc. werden nahezu aufgelöst. Ein Kampf um Ressourcen findet statt, zumal ja auch noch 500-1000 Millionen Menschen aufgrund des Klimawandels aus nicht mehr bewohnbaren Gebieten in nördliche Gebiete wandern. Ich persönlich werde wohl in meinem verbleibenden Lebenszyklus nur noch einen Teil miterleben. Schade, dass gerade meine Generation einen hohen Anteil an dieser Misere Schuld hat. Die Menschheit hatte ihre Chance, nun wird wohl zu spät sein. Der Planet Erde kommt auch ohne uns (oder besser) gut aus, viele Arten sind gegangen, wir werden uns da einreihen.
  • @winchharry
    Schonungslose Analyse ohne Angstmacherei - wichtige Worte mit positiver Chance zu einem ernsten & komplexen Thema auf globaler Ebene
  • @squarecross7383
    Verzweiflung ist nie eine Option. Man tut, was man kann, solange man es kann.
  • @dhdr27
    Es fühlt sich nur so wahnsinnig frustrierend und auch hoffnungslos an, wenn man als Privatperson einiges in seinem Leben umstellt. Aber in der Politik oder bei Unternehmen so viel vorgetäuscht wird. Weil die sind es doch die wirklich etwas ändern müssen. Dieses ganze Wirtschaftswachstum macht mich einfach nur noch traurig und wütend. Wenn ich mir jetzt ein E-Auto hole ist das der passende Schritt aber (fast) alle Paket werden immer noch in Diesel Fahrzeugen ausgetragen. Die Verteilung passt gar nicht. Als Privatperson erwartet die Gesellschaft das ich einiges in meinem Leben ändere wäre unternehmen immer weiter machen, bis es ihnen wirklich verboten wird. Aber freiwillig werden wohl die wenigsten aufhören. Habe jahrelang aufs Klima gedachtet, desto länger man sich damit beschäftigt desto Hoffnungsloser wird man. Gut das Cannabis bald legal wird, dann wird es wenigstens nicht so langweilig wenn die Welt abbrennt
  • @SiwanSB
    Harald Bruder! Ich liebe dich und deine Videos! Diese Energie und Leidenschaft, RESPEKT!